TuS Nordenstadt
 

männliche A-Jugend

Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

  • Trainer: Dieter Lieser 0160-96922709, Michael Ziegler 0176-43855290, Markus Münch 0176-47033501
  • Trainingszeit:  Di. 17.30 Uhr - 19.00 Uhr, Mi. 20.00 Uhr - 21.30 BSZ, Do. 20.00 Uhr - 21.30 Uhr

Bild folgt...

Ei Gude Trainerin, Trainer, Trainerteam! Lose Reihe Interviews an den Trainerstab des TuS Nordenstadt Heute: Ml. A-Jugend

Ei Gude Dieter, Markus und Michael,

mal ganz ehrlich: 1 Trainer und 2 Co-Coachs für 13 Jungs – euch geht es gut? Nix zu tun, oder wie kam es dazu?

Dieter: Ich kenne und begleite diese Mannschaft (in der auch mein Enkel Aaron mitspielt), als Zuschauer und ehemaliger Handballer, seit mehreren Jahren. Vor 2 Jahren wurde ich vom damaligen Trainer Stefan Bansemir und einigen TuS-Verantwortlichen angesprochen, ob ich mir ein Engagement als Co-Trainer vorstellen könnte. Ich übernahm diese Aufgabe sehr gerne und war nun nach 1 ½ Jahren als Co-Trainer mit Beginn der A-Jugend Runde 18/19 hauptverantwortlicher und alleiniger Trainer der Mannschaft.

Eine, für eine Person kaum zu bewältigende Aufgabe, da neben dem Trainingsbetrieb auch andere auf einen Trainerstab zukommende, vielfältige Aufgaben zu bewältigen sind. Ich war und bin deshalb sehr froh mit Michael einen Co-Trainer an der Seite zu wissen der neben seinen Erfahrungen als Handballer auch alle Internas des TuS und der Handballabteilung in- und auswendig kennt und so neben den Trainingsaufgaben auch für einen reibungslosen A-Jugend Spielbetrieb sorgen kann.

Seit mit Markus vor 2 Monaten ein weiterer Co-Trainer zu uns kam, sind wir wirklich in einer recht komfortablen Situation und wir drei können uns ausreichend um die einzelnen Mannschaftsteile kümmern. Jetzt lassen sich z.B. ein separates Torwart-Training und spezielle Einzelaufgaben in einen Trainingsablauf integrieren.

Michael: Nach Ende der letzten Saison stand Dieter als hauptamtlicher Trainer allein da und suchte einen Co. Mein Sohn (Torwart Jan) hatte nach anfänglichen zögern nichts dagegen und beim Rest vom Team habe ich mich durch gezielte Getränke- bzw. Pulled-Pork-Spenden eingekauft.

Markus: Jemand hat mir vor kurzem gesagt, ich wäre hier einfach so vom Himmel gefallen – und dabei bin ich irgendwie in der A-Jugend gelandet. Aber mal im Ernst, für mich ist es nach 5 Jahren Handball Abstinenz und ohne Trainer Erfahrung ein super Einstieg als Co-Co-Trainer. Mit so zwei erfahrenen Handball Hasen kann und muss ich hier auch noch ganz viel lernen.

Die Quali lief nicht überzeugend, statt der angepeilten BOL spielt ihr nun „nur“ in der Bezirksliga – wo war das Problem?

Dieter: Eigentlich war die BOL ein angepeiltes Quali-Ziel, welches auch erreichbar gewesen wäre. Aber wie sich das oft so ergibt, an diesem Spieltag lief nichts zusammen. Der Wille, hier als Sieger aus der Halle zu gehen, war bei keinem Spieler erkennbar und so kamen statt Siege nur Niederlagen heraus. Letztlich haben wir zu Recht unser angepeiltes Ziel nicht erreicht.

Michael: generelles Kein-Bock an diesem einen Quali-Tag – vom gesamten Team

Markus: Ich bin erst nach der Quali dazu gestoßen. Nach dem was ich bisher gesehen habe, ist die Bezirksliga ist für das Team eigentlich zu schwach. Unser Ziel muss sein, die Mannschaft für die BOL nächstes Jahr vorzubereiten.

Wie ist denn eure Einschätzung zum aktuellen Stand der Vorbereitung, gab es Abgänge oder Zugänge, wie läuft die Vorbereitung, seid ihr zufrieden mit dem Leistungsstand des Teams?

Dieter: Mit dem momentanen Leistungsstand der Mannschaft bin ich zufrieden. Seit Beginn der Vorbereitung, hier besonders in den Testspielen gegen höherklassige Mannschaften, ist bei einigen Spielern ein deutlicher Aufwärtstrend in der körperlichen Robustheit sowie im Deckungsverhalten zu erkennen. Mit Marvin (Rückraumspieler aus Wallau-Massenheim) und Arsen (Torhüter aus der eigenen B-Jugend) haben wir zwei Neuzugänge zu verzeichnen die der Mannschaft sicher zu mehr Durchschlagskraft verhelfen können.

Michael: Abwehr, Abwehr, Abwehr – da sind wir noch nicht da, wo wir gerne sein wollten. Hier wird sich noch zu sehr auf die Torleute verlassen, die zum Glück bisher, egal wer, gut aufgelegt sind.

Markus: Wir hatten eine schwierige Vorbereitung. Durch die Ferienzeit und den relativ kleinen Kader konnten wir häufig nur mit einem Teil der Mannschaft trainieren. Da ist es natürlich schwer systematisch Trainingsinhalte zu vermitteln, wenn man ständig mit anderen Spielern trainiert. Mit den Testspielen waren wir trotzdem recht zufrieden. Hier hat die Mannschaft gegen formell stärkere Gegner teilweise sehr gute Leistungen gezeigt.

Wo seht ihr euer Team in der Saison 18/19?

Dieter: Mit diesem Team sind wir in der Lage um die Tabellenspitze mitzuspielen bzw. uns dort auch zu etablieren. Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, sehe ich sehr positiv in die Zukunft.

Michael: Bei der Vorbereitungs-Abschluss-Party wurde von den Jungs ein Platz ganz oben ausgerufen. Wenn wir verletzungsfrei bleiben und alle so wie bisher mitziehen, ist das möglich.

Markus: Wir müssen mit dem Team eigentlich ganz oben mitspielen. Das Potential ist dafür auf jeden Fall vorhanden.

Stellt euch bitte selbst eine Frage, die euch zum Handball in Nordenstadt noch nie gestellt wurde, die ihr aber schon immer gerne beantworten wolltet (und gebt natürlich die Antwort drauf)?

Dieter: Wie kommt ein Auringer Handball Urgestein zum TuS Nordenstadt? Motiviert durch meinem Enkel Aaron, der seit der F-Jugend in Nordenstadt Handball spielt, beobachtete ich jedes Spiel der Mannschaft. So ergab sich letztlich die Verbindung zu Trainern und Verantwortlichen der Handballabteilung.

Michael: Ich wäre gerne gefragt worden: Hättest du dein Kabinen-Stammplatz-Schildchen mit Gravur „MZ“ gerne in Gold oder Silber? Und dann hätte ich geantwortet: Nicht nötig, Respekt braucht keine Schildchen.

Markus: Ich würde gerne mal gefragt werden: Was treibt denn jemanden aus dem schönen Rheinhessen ausgerechnet hierher nach Nordenstadt? Da waren Kräfte am Werk, die sich mit der Physik alleine nicht beschreiben lassen. Mir bleibt ja immerhin der Blick auf das andere Rheinufer.

Zwischenfrage: Und wie gefällt es dir hier bei uns?

Im TuS wurde ich von allen super aufgenommen, so dass ich mich jetzt schon sehr wohl hier fühle. Danke dafür! Jetzt freue ich auf meine erste Saison auf der Trainerbank. Hoffentlich können wir nach dem guten Start in die Saison unsere Leistung auch gegen stärkere Gegner bestätigen.

Dieter ergänzt: Ein gut durchorganisierter Verein mit einer tollen Handballabteilung und vielen netten Sportlerinnen und Sportlern…

Abschließend: Wie viele TuS-Lieder können die Jungs schon anstimmen?

Dieter: Das kann ich leider nicht sagen, ich glaube aber, dass bei den Spielern im Bedarfsfall schon einige TuS-Lieder abgerufen werden können

Michael: 4

Markus: Auf jeden Fall mehr als ich ;-)